Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

IM FOKUS vom 31.01.2014

Wahl­statistik zur Bundes­tags­wahl 2013: Stimmen­splitting

"Schwarz-Grün": Seit der Bundestags­wahl 2002 hat sich der Anteil unter den Wählerinnen und Wählern der Grünen, die gleichzeitig einer der Union­sparteien die Erst­stimme gaben, fast verdoppelt: 2002 waren es nur 3,3 % mit der Erst­stimme CDU und 0,7 % CSU, bis 2013 stiegen diese Anteile kontinuierlich auf 6,5 % CDU und 1,3 % CSU.

"Rot-Grün": Bevorzugter "Splitting-Partner" der Grünen-Wähler bleibt aber die SPD: 34,4 % gaben ihre Erst­stimme einem Kandidaten oder einer Kandidatin der Sozial­demokraten. 51,4 % machten beide Kreuze bei den Grünen.

"Schwarz-Gelb": Auch 2013 war das Stimmen­splitting zwischen CDU/CSU und FDP verbreitet: 63,1 % der Zweit­stimmen der FDP kamen von Wählerinnen und Wählern, die ihre Erst­stimme einem Unions­kandidaten beziehungs­weise einer Unions­kandidatin gaben. Verglichen mit 2009 (45,8 %) ist dieser Anteil zwar deutlich gestiegen, absolut hat sich die Zahl jedoch von 2,9 Millionen auf 1,3 Millionen mehr als halbiert.

Weitere interessante Aspekte der repräsentativen Wahl­statistik können Sie der Pressemitteilung sowie den Unterlagen zur Pressekonferenz "Repräsentative Wahlstatistik zur Bundestagswahl 2013" entnehmen.

Zusatzinformationen

Auf einen Blick

Bevölkerung30.06.201882,9 Mill.
Erwerbstätige3. Quartal 201845,0 Mill.
Wirtschafts­wachstum (BIP)3. Quartal 2018-0,2 %
Inflations­rate Verbraucher­preise (VPI)November 20182,3 %
Anteil am Brutto­inlands­produkt
Staatlicher Finanzierungs­saldo20171,0 %
Öffentlicher Schulden­stand201764,1 %

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK