Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Verdienste & Arbeitskosten

IM FOKUS vom 15.03.2017

Equal Pay Day: Verdienstunterschied zwischen Frauen und Männern bei 21 %

Am 18. März war Equal Pay Day – an diesem Tag rückt das Thema Entgeltgleichheit von Frauen und Männern besonders in den Blickpunkt. Frauen verdienten 2016 mit einem durch­schnittlichen Brutto­stunden­verdienst von 16,26 Euro rund 21 % weniger als Männer (20,71 Euro).

Fast drei Viertel dieses unbereinigten Gender Pay Gaps sind auf strukturelle Unter­schiede zurück­zuführen: Die wichtigsten Gründe waren Unter­schiede in den Branchen und Berufen, in denen Frauen und Männer tätig sind, sowie ungleich verteilte Arbeits­platz­anforderungen hinsichtlich Führung und Qualifikation. Darüber hinaus sind Frauen häufiger als Männer teilzeit- oder gering­fügig beschäftigt.

Beim sogenannten bereinigten Gender Pay Gap wird jener Teil des Verdienst­unterschieds heraus­gerechnet, der auf strukturelle Unterschiede zurückzuführen ist. 2014 lag er bundesweit bei 6 % (unbereinigter Gender Pay Gap 2014: 22 %). Das heißt, dass Frauen bei vergleichbarer Qualifikation und Tätigkeit pro Stunde durch­schnittlich 6 % weniger als Männer verdienten.

Umfassende Informationen zum Thema Gender Pay Gap stehen Ihnen im Bereich Verdienste und Verdienst­unterschiede zur Verfügung.

Zusatzinformationen

Presse

Piktogramm Presse

Aktuelle Pressemitteilungen zum Thema Verdienste & Arbeitskosten finden Sie in unserem Pressebereich.

Pfeil

Veröffentlichungstermine

Ver­dienst­indizes in Verträgen

Paragraph

Verdienst­indizes sind häufig Bestand­teil vertrag­licher Verein­barungen. Nutzen Sie unsere Service­an­gebote.

Tarifdatenbank

Dieses Bild zeigt die Buchstabenfolge T D B

Mit der Tarifdatenbank können Sie kostenfrei Informationen über die Tarifverdienste abrufen.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei