Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Transport & Verkehr

IM FOKUS vom 17.08.2017

Schulkinder im Verkehr: Jungen verunglücken häufiger als Mädchen

In den ersten Bundes­ländern hat die Schule nach den Sommer­ferien wieder begonnen – Autofahrer sollten deswegen beim Fahren besonders auf Schulkinder Rücksicht nehmen. 2017 verunglückten in Deutschland insgesamt rund 23 300 Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren bei Verkehrs­unfällen, 42 von ihnen tödlich. Damit kam aus dieser Alters­gruppe im Durchschnitt alle 23 Minuten ein Kind im Straßen­verkehr zu Schaden.
6- bis 14-jährige Kinder verunglückten besonders häufig mit dem Fahrrad (40 % aller Verunglückten). Zudem kamen 31 % in einem PKW zu Schaden, 23 % waren zu Fuß unterwegs. Jungen hatten dabei ein deutlich höheres Unfallrisiko als Mädchen: Von den mit dem Rad verunglückten Kindern waren 69 % Jungen, von den zu Fuß verunglückten 58 %. Die Gründe dafür liegen vermutlich in der stärkeren Verkehrs­beteiligung von Jungen und der größeren Risiko­bereitschaft.
Besonders viele 6- bis 14-Jährige, die auf dem Fahrrad (ohne Mitfahrer) oder als Fußgänger unterwegs waren, verunglückten 2017 in den Zeiten, in denen sie sich normaler­weise auf dem Weg zur Schule befinden. Gemessen an den Verunglückten des gesamten Tages wurden 16 % dieser Kinder morgens zwischen 7 und 8 Uhr verletzt oder getötet.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK