Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Internationales

OECD-Rentenbericht 2017: steigende Rentenbezugsdauer, zunehmende Erwerbstätigkeit im Alter

Weltweit steigt die durchschnittliche Lebenserwartung. Dies stellt die Finanzierung der Rente in vielen Ländern vor neue Herausforderungen.

Der OECD-Bericht Pensions at a glance 2017 beleuchtet die unter­schiedlichen Renten­systeme in den OECD- und G20-Staaten. Demnach ist die Renten­bezugs­dauer im OECD-Durchschnitt seit 1970 um rund sieben Jahre gestiegen: Im Jahr 2016 betrug die Bezugsdauer bei Frauen im Schnitt 22, bei Männern 18 Jahre.

Neben der gestiegenen Renten­bezugs­dauer, zeigt der Bericht, dass immer mehr Menschen nach Erreichen der Regel­alters­grenze arbeiten. So ist die Erwerbs­tätigen­quote von Personen ab 65 Jahre für alle OECD-Staaten im Schnitt von 11,3 % (2006) auf 14,1 % (2016) gestiegen. In Deutschland stieg sie in dieser Zeit um etwa drei Prozent­punkte auf 6,6 %. Spitzen­reiter unter den OECD-Staaten ist Island: 2016 waren hier 40,4 % der Alters­gruppe 65 plus erwerbstätig.

Informationen zur Erwerbs­tätigkeit älterer Menschen in Deutschland und Europa finden Sie auch auf unseren Themenseiten.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK