Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Internationales

Trend zu mehr Hochschulabschlüssen in den OECD-Staaten

In den vergangenen Jahren ist der Bildungs­stand in sämtlichen OECD-Staaten und -Partnerländern gestiegen. Wie die neuen OECD-Daten zeigen, ist der Anteil der 25- bis 34-Jährigen mit einem tertiären Bildungs­abschluss (ISCED 5-8) – also in der Regel Hoch­schul­abschluss -- in den letzten Jahren deutlich gestiegen, von 26 % im Jahr 2000 auf 43 % im Jahr 2016.
Informationen zum Bildungs­stand sowie über die Finanzierung und Ausstattung der jeweiligen Bildungs­systeme finden Sie im aktuellen Bericht der Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD) „Bildung auf einem Blick 2017.“

Korea innerhalb der OECD-Staaten mit größtem Entwicklungssprung

Unter den OECD-Staaten wies Korea den größten Zuwachs auf. Hier stieg der Anteil der 25- bis 34-Jährigen mit Tertiärabschluss seit 2000 um 33 Prozentpunkte und erreichte 70 % im Jahr 2016. Deutliche Zunahmen gab es auch in vielen anderen OECD-Staaten, darunter Polen (+ 29 Prozentpunkte), das Vereinigte Königreich (+ 23 Prozentpunkte), die Schweiz (+ 23 Prozentpunkte) und die Niederlande (+ 19 Prozentpunkte). In Deutschland ist der Anteil von 22 % im Jahr 2000 auf 31 % im Jahr 2016 gestiegen.

Detaillierte und aktuelle Daten zur Bildung in Deutschland und Europa finden Sie auch auf unseren Themenseiten.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK