Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Internationales

OECD Tourism Trends and Policies 2018: Deutschland hat eine negative Reiseverkehrsbilanz

Das Fernweh der Deutschen ist bekanntlich stark ausgeprägt. Laut einem aktuellen Bericht der OECD tätigten in Deutschland ansässige Personen im Jahr 2016 bei Auslands­aufenthalten Ausgaben in Höhe von 81 Milliarden US$. Im Gegenzug beliefen sich die Ausgaben von ausländischen Gästen in Deutschland 2016 auf 37 Milliarden US$. Deutschland hatte somit eine negative Reise­verkehrs­bilanz (-44 Milliarden US$) und lag damit im OECD-Vergleich am unteren Ende der Skala. Die Vereinigten Staaten wiesen für das Jahr 2016 ein Plus von 82 Milliarden US$ aus gefolgt von Spanien (+40 Milliarden US$) und Italien (+16 Milliarden US$).

Die Tourismus­industrie hat sich weltweit zu einem bedeutenden und schnell wachsenden Wirtschafts­motor entwickelt. Im Jahr 2016 entfielen in den OECD-Mitglied­staaten durchschnittlich 4,2 % des BIP auf Tourismus. Mehr Informationen zu aktuellen Trends und nachhaltigem Tourismus finden Sie im neuen OECD-Bericht. Informationen über die Zahlungs- bzw. Reise­verkehrs­bilanz Deutschland finden Sie im Kapitel 17 des Statistischen Jahrbuchs. Weitere Angaben über Belegungen (Übernachtungen, Ankünfte, Herkunfts­länder) und Beherbergungs­kapazitäten (Betriebe, Betten) finden Sie im Bereich Touris­mus­statistik.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK