Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Bauen

Bauen

Baugenehmigungen

Genehmigte Wohnungen von Januar bis November 2017: – 7,8 % gegenüber Vorjahreszeitraum

Von Januar bis November 2017 wurden in Deutschland 7,8 % oder 26 400 weniger Baugenehmigungen von Wohnungen insgesamt erteilt als in den ersten elf Monaten 2016. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wurde von Januar bis November 2017 der Bau von insgesamt 313 700 Wohnungen genehmigt. Darunter fallen alle Genehmigungen für Baumaßnahmen zur Erstellung neuer sowie an bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden. Im Dreimonatsvergleich nahm die Zahl der genehmigten Wohnungen von September bis November 2017 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 11,6 % ab. 

Mehr : Genehmigte Wohnungen von Januar bis November 2017: – 7,8 % gegenüber Vorjahreszeitraum …

Fertigstellungen

60,3 % der im Jahr 2016 fertig gestellten Wohngebäude ganz oder teilweise mit erneuerbaren Energien beheizt

In 60,3 % der im Jahr 2016 fertig gestellten knapp 110 000 Wohngebäude wurden Heizanlagen installiert, die erneuerbare Energien verwenden. Primär mit erneuerbaren Energien wurden 37,6 % der fertig gestellten Wohngebäude beheizt. Die erneuerbaren Energien lagen somit auf Platz 2 der primären Energiequellen hinter Gas, das in 52,9 % der Neubauten für die Heizung eingesetzt wurde. Die übrigen Energiequellen (unter anderem Fernwärme, Öl und Strom) erreichten zusammen 9,5 %. 

Mehr : 60,3 % der im Jahr 2016 fertig gestellten Wohngebäude ganz oder teilweise mit erneuerbaren Energien beheizt …

Wohnungen

Wohnungsbestand Ende 2016: 41,7 Millionen Wohnungen

Ende 2016 gab es in Deutschland rund 41,7 Millionen Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden. Der Bestand betrug ohne Wohnungen in Wohnheimen, die erst seit 2011 miterfasst werden, rund 41,2 Millionen Wohnungen. Damit erhöhte sich der Wohnungsbestand im Vergleich zum Jahr 2000 um 7,5 % beziehungsweise 2,9 Millionen Wohnungen. Die Anzahl der Wohnungen je 1 000 Einwohner lag Ende 2016 bei 502 Wohnungen und damit um 35 Wohnungen je 1 000 Einwohner höher als 16 Jahre zuvor (2000: 467 Wohnungen). 

Mehr : Wohnungsbestand Ende 2016: 41,7 Millionen Wohnungen …

Der größte Teil der Wohnungen in Deutschland besteht aus 4 Räumen

Die Struktur des Wohnungs­bestandes weist im Jahr 2016 - nach den endgültigen Ergebnissen der Gebäude- und Wohnungs­zählung 2011 - folgende Verteilung auf: Der größte Teil der Wohnungen in Deutschland (25 %) besteht aus 4 Räumen. Der Anteil der Wohnungen mit 3 Räumen liegt bei knapp 22 %, der mit 5 Räumen bei 17 %.

Mehr : Der größte Teil der Wohnungen in Deutschland besteht aus 4 Räumen …

Baugewerbe

Auftragseingang im Bauhaupt­gewerbe im Dezember 2017: + 16,8 % saison­bereinigt zum Vormonat

Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Dezember 2017 um 16,8 % höher als im Vormonat. Bei dieser Entwicklung spielten Großaufträge eine wichtige Rolle. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich stieg das Volumen der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigten Auftragseingänge von Oktober bis Dezember 2017 gegenüber dem Zeitraum von Juli bis September 2017 um 12,2 %.

Mehr : Auftragseingang im Bauhaupt­gewerbe im Dezember 2017: + 16,8 % saison­bereinigt zum Vormonat …

Investitionen des Baugewerbes im Jahr 2016 um 16,7 % höher als 2015

Im Jahr 2016 haben die deutschen Bauunternehmen in Deutschland mit 20 und mehr Beschäftigten rund 3,7 Milliarden Euro in Sachanlagen investiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das rund 530 Millionen Euro mehr als im Jahr 2015 (+ 16,7 %). Ein höheres Investitionsvolumen hatte es zuletzt vor 20 Jahren gegeben (1996 mit 4,0 Milliarden Euro). 

Mehr : Investitionen des Baugewerbes im Jahr 2016 um 16,7 % höher als 2015 …

AllePressemitteilungen


Anpassungen beim Produktionsindex für das Bauhauptgewerbe

Der Produktionsindex für das Bauhauptgewerbe misst die kurzfristige Entwicklung der wirtschaftlichen Leistung des Bauhauptgewerbes in Deutschland.

Durch zwei einmalige Anpassungen der Erhebungsmethoden beim Produktionsindex für das Bauhauptgewerbe kommt es zu Veränderungen der Ergebnisse.

IM FOKUS vom 08.05.2017

Niedrige Zinsen - mehr Bau­genehmi­gungen

Seit dem Jahr 2008 steigt die Zahl der Baugenehmi­gungen für Wohnungen stetig an. Im Jahr 2016 wurde mit 375 400 genehmigten Wohnungen der höchste Stand seit 1999 erreicht (437 000 Wohnungen). Im Vergleich zu Vorjahr entsprach dies einem Plus von 19,8 %.

Ein Grund für diese positive Entwicklung dürften die extrem niedrigen Zinsen sein, die das Bauen finanziell besonders attraktiv machen. Außerdem gelten in Zeiten knapper Spar­zinsen Immobilien als interessante Anlageobjekte. Dies gilt insbesondere für die Städte, in denen das Wohnungs­angebot immer knapper wird.

Die steigende Zahl an Bau­genehmi­gungen hat wiederum Aus­wirkungen auf die Bau­wirtschaft: In der Bau­wirtschaft konnte der Umsatz des Bau­haupt­gewerbes 2016 (für Betriebe von Unter­nehmen mit 20 und mehr tätigen Personen) gegen­über 2015 gesteigert werden, und zwar um 7,5 % auf 70,9 Milliarden Euro.

Tabellen


Ausgewählte Publikationen

Bautätigkeit

Titelbild: Bauen, Fachserien

Bautätigkeit - Fachserie 5 Reihe 1 - 2016

Die Bautätigkeitsstatistiken erstrecken sich auf genehmigungs- oder zustimmungsbedürftige sowie kenntnisgabe- oder anzeigepflichtige oder einem Genehmigungsfreistellungsverfahren unterliegende Baumaßnahmen. Weiterhin wird mit der vorliegenden Publikation die 1993 erstmals erfolgte Darstellung gesamtdeutscher Ergebnisse zur Bautätigkeit fortgeführt.

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Baugewerbe

Titelbild: Produzierendes Gewerbe, Baugewerbe, Fachserien

Tätige Personen und Umsatz der Betriebe im Baugewerbe - Fachserie 4 Reihe 5.1 - 2017

Betriebe, Beschäftigte, Gesamt- und baugewerblicher Umsatz nach Wirtschaftszweigen, Beschäftigte nach Stellung im Betrieb, Betriebe und Beschäftigte nach ausgewählten Wirtschaftszweigen und Beschäftigungsgrößenklassen; Ausbaugewerbe.

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

Wohnungen

Titelbild: Bauen, Fachserien

Bestand an Wohnungen - Fachserie 5 Reihe 3 - 2016

In der vorliegenden Publikation wird das gesamtdeutsche Ergebnisse zum Wohnungsbestand für die Erhebungsmerkmale Anzahl der Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden, deren Struktur, Anzahl der Wohnräume und die Wohnfläche, sowie erstmals auch ab 1994 gesamtdeutsche Ergebnisse zum Bestand an Wohngebäuden für die Erhebungsmerkmale Anzahl der Wohngebäude, deren Struktur, darin befindliche Wohnungen und die Wohnfläche veröffentlicht.

Ältere Ausgaben zu dieser Veröffentlichung finden Sie im Bereich Publikationen

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Kontakt – Barrierefrei