Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Industrie, Verarbeitendes Gewerbe

Kurz erläutert

Industrie, Verarbeitendes Gewerbe

Das Verarbeitende Gewerbe umfasst die Herstellung von Waren, die nach ihrer Fertigung als Vorleistungs­güter, Investitions­güter, Gebrauchs- oder Verbrauchs­güter verwendet werden. Dabei wird sowohl die indus­trielle als auch die hand­werkliche Fertigung einbezogen sowie die Reparatur und Installation von Maschinen und Aus­rüstungen.

In dieser Rubrik finden Sie unter­jährige Daten (Konjunkturdaten), zum Beispiel zum Auftrags­eingangs-, Produktions- und Umsatz­index, sowie Jahres­ergebnisse (Strukturdaten) zu Beschäftigten, Umsatz, Inves­titionen und Kosten­struktur der Unter­nehmen.

Aktuell

Beschäftigte

Beschäftigte

Beschäftigte Februar 2014: 0,7 % mehr als im Vorjahr

In Deutschland waren Ende Februar 2014 in den Betrieben des Verarbei­tenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten knapp 5,3 Millionen Personen tätig. Nach vorläufigen Ergebnissen, waren das rund 37 000 Personen oder 0,7 % mehr als im Februar 2013.

Die Zahl der im Februar 2014 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum Februar 2013 – bei jeweils 20 Arbeitstagen – um 3,1 % auf 687 Millionen Stunden zu.

Die Entgelte für die Beschäftigten im Verarbei­tenden Gewerbe lagen bei rund 19,3 Milliarden Euro – gegenüber dem Vorjahres­monat war das eine Steigerung um 4,0 %.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie der Pressemitteilung, methodische Angaben den Erläuterungen zur Statistik.

Investitionen

Investitionen

Industrie investierte 57 Milliarden Euro in Sachanlagen 2012

Im Jahre 2012 haben die deutschen Industrieunternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten 57,0 Milliarden Euro in Sachanlagen investiert. Das waren rund 1,8 Milliarden Euro beziehungsweise 3,2% mehr als im Jahr 2011.

Die höchsten Investitionen tätigte 2012 der Wirtschaftszweig Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteile mit 13,6 Milliarden Euro. Dies ist eine Zunahme um rund 1,1 Milliarden Euro (+9,2%) gegenüber dem Vorjahr. Im Maschinenbau wurden 6,3 Milliarden Euro investiert, rund 0,6 Milliarden mehr (+10,3%) als 2011.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie der Pressemitteilung

Auftragseingangsindex

Auftragseingang

Auftragseingang Februar 2014: 0,6 % höher als im Vormonat

Der preisbereinigte Auftrags­eingang im Verarbeitenden Gewerbe war nach vorläufigen Angaben im Februar 2014 saison- und arbeitstäglich bereinigt 0,6 % höher als im Januar 2014 (nach + 0,1 % im Januar 2014 gegenüber Dezember 2013). Dabei haben die Aufträge aus dem Inland um 1,2 % und die Aufträge aus dem Ausland um 0,2 % zugenommen. Bezogen auf die Absatz­richtung des Auslands­geschäfts lag der Auftrags­eingang aus der Eurozone um 5,9 % höher als im Vormonat, der Auftrags­eingang aus dem restlichen Ausland jedoch um 3,1 % niedriger.

Die Hersteller von Vorleistungs- und Investitions­gütern verzeichneten Auftragszuwächse von 1,2 % beziehungsweise 0,4 %. Bei den Konsum­gütern gab es hingegen einen Rückgang des Auftrags­volumens um 0, 8 %.

Methodische Informationen entnehmen Sie den Erläuterungen zur Statistik.

Produktionsindex

Produktion

Produktion Februar 2014: 0,4 % höher als im Vormonat

Die Produktion im Produ­zierenden Gewerbe war nach vorläufigen Angaben im Februar 2014 preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigt 0,4 % höher als im Vormonat (nach + 0,7 % im Januar 2014 gegenüber Dezember 2013).
Dabei ver­zeichnete die Industrie­produktion einen Zuwachs um 0,5 %. Innerhalb der Industrie nahm die Produktion von Vorleistungs­gütern um 1,3 % und die Produktion von Konsum­gütern um 0,3 % zu. Die Hersteller von Investitions­gütern hingegen ver­zeichneten einen leichten Rückgang von 0,2 % gegenüber dem Vormonat.
Die Energie­erzeugung verringerte sich im Februar 2014 um 0,3 %, die Bau­produktion um 0,1 %.

Methodische Informationen entnehmen Sie den Erläuterungen zur Statistik.

Umsatzindex

Umsatzindex

Umsatz Februar 2014: 0,9 % weniger als im Vormonat

Der preisbereinigte Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe war nach vorläufigen Angaben im Februar 2014 saison- und arbeits­täglich bereinigt 0,9 % niedriger als im Januar 2014 (nach + 2,1 % im Januar 2014 gegenüber Dezember 2013). Dabei verringerte sich der Inlands­umsatz um 0,7 %, der Auslands­umsatz um 1,3 %. Bezogen auf die Absatzrichtung des Auslands­geschäfts stieg der Umsatz mit der Eurozone um 0,8 %. Der Umsatz mit dem übrigen Ausland fiel dagegen um 2,6 %.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie der Pressemitteilung, methodische Angaben entnehmen Sie den Erläuterungen zur Statistik.

Zusatzinformationen

Pressemitteilungen

Februar 2014: 0,7 % mehr Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe

Verarbeitendes Gewerbe Februar 2014: Umsatz – 0,9 % saisonbereinigt zum Vormonat

Produktion im Februar 2014: + 0,4 % saisonbereinigt zum Vormonat

Statistik anschaulich

Erhebungsportal

Sie wechseln zum Erhebungsportal

Informationen rund um die Online-Erhebung finden Sie im Erhebungsportal.

© Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2014