Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Land- & Forstwirtschaft, Fischerei

Aquakulturerzeugung im Jahr 2017 um 11,7 % gestiegen

Im Jahr 2017 erzeugten die rund 2 700 Aqua­kultur­betriebe in Deutschland etwa 36 200 Tonnen Fische, Muscheln und andere Aqua­kultur­produkte. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiterhin mitteilt, stieg damit die Aqua­kultur-Gesamt­erzeugung gegenüber dem Vorjahr um knapp 3 800 Tonnen (+ 11,7 %). Der starke Zuwachs basiert hauptsächlich auf hohen Muschel­erträgen. Hier wurden mit 16 900 Tonnen etwa 3 800 Tonnen (+ 28,9 %) mehr erzeugt als 2016. Aufgrund natürlicher Bedingungen können die Muschel­erträge von Jahr zu Jahr erheblich schwanken.

Die Fischer­zeugung blieb weitestgehend unverändert mit einem leichten Anstieg von 0,1 % (+ 10 Tonnen) auf über 19 200 Tonnen. Über die Hälfte der Menge stammte aus der Erzeugung in Becken, Fließkanälen und Forellen­teichen mit rund 10 800 Tonnen.

Die bedeutendsten Fischarten sind die Regen­bogen­forelle und der Gemeine Karpfen. Vom Gemeinen Karpfen wurden knapp 5 000 Tonnen erzeugt, dies entspricht einem Rückgang von 5,4 % (- 281 Tonnen). Die Haupt­erzeuger­länder für Gemeinen Karpfen sind Bayern und Sachsen. Die erzeugte Menge an Regen­bogen­forellen (ohne Lachsforellen) sank um 237 Tonnen auf etwa 6 800 Tonnen (- 3,4 %) im Vergleich zum Vorjahr. Die Erzeugungs­mengen anderer Forellenarten wie der Bach- und der Lachsforelle sind hingegen gestiegen. So wurden von der Bachforelle knapp 31 Tonnen (+ 4,8 %) und von der Lachsforelle etwa 101 Tonnen (+ 6,7 %) mehr erzeugt als im Jahr 2016. Vom Bachsaibling wurden rund 170 Tonnen weniger erzeugt, dies entspricht einem Rückgang von 29,6 % im Vergleich zum Vorjahr.

Bei anderen Fischarten sind die Erzeugung­smengen im Vergleich zu 2016 stärker gestiegen. So wurden in 2017 vom Elsässer Saibling rund 346 Tonnen (+ 33,7 %) mehr erzeugt als im Vorjahr. Vom Europäischen Aal wurden etwa 1 200 Tonnen erzeugt, dies entspricht einer Steigerung von 13,2 % (+ 140 Tonnen) gegenüber 2016.

Die Erzeugung von Rogen und Kaviar sank im Vergleich zum Vorjahr um 9,5 % auf 73 Tonnen (- 7,6 Tonnen).

Die Zuführung von Miesmuscheln sank im Vergleich zu 2016 um 49,6 % auf knapp 5 900 Tonnen (- 5 800 Tonnen). Vom Europäischen Aal wurden in 2017 rund 3 Tonnen zugeführt, dies sind knapp 41 Tonnen weniger als im Vorjahr. Zuführung bezeichnet hierbei den Fang von Organismen in der freien Wildbahn zur anschließenden Nutzung in Aquakulturen.

In Deutschland gab es im Jahr 2017 knapp 2 300 Betriebe, die Teiche bewirtschafteten. Die durchschnittliche Teichfläche je Betrieb betrug 10 Hektar in Deutschland. Die Bundesländer unterscheiden sich in der durchschnittlichen Gesamtteich­fläche sehr stark, so weisen Mecklenburg-Vorpommern 112 Hektar und Brandenburg sogar durchschnittlich 129 Hektar je Betrieb auf. Im Gegensatz dazu betrug die durchschnittliche Gesamtteichfläche in Bayern nur 4 Hektar je Betrieb. Allerdings befinden sich gerade in Bayern 81,4 % aller Betriebe mit Aqua­kultur­erzeugung in Teichen (ohne Forellenteiche) während es in Brandenburg nur knapp 1,3 % sind.

In rund 1 300 Betrieben wurden Becken, Fließkanäle oder Forellenteiche zur Erzeugung von Fischen und / oder Krebstieren bewirtschaftet. Das durchschnittlich genutzte Wasservolumen dieser Anlagen betrug 2 685 Kubikmeter je Betrieb. Die Kreislaufanlagen oder Netzgehege spielten in Deutschland mit 101 Betrieben eine eher untergeordnete Rolle.

Methodischer Hinweis

Für das Berichtsjahr 2015 wurden in der Aqua­kultur­statistik Erfassungs­grenzen eingeführt. Es werden nur noch Betriebe befragt, die über bestimmte Aqua­kultur­anlagen oder gewisse Mindestgrößen ihrer Anlagen verfügen. Durch die damit einher­gehende Beschränkung des Berichtskreises werden kleinere Aqua­kultur­betriebe von der Auskunftspflicht entlastet. Folglich wird eine Vielzahl kleiner Betriebe, die nur in sehr geringem Umfang zur Gesamter­zeugung in Aquakultur beitragen, in der Erhebung nicht mehr berücksichtigt. Insbesondere die Zahl der Betriebe ist daher nicht mehr mit Ergebnissen vorangegangener Jahre (vor 2015) vergleichbar.

Eine Ausführliche Beschreibung befindet sich unter der Fachserie 3 Reihe 4.6 - 2015 für Land- und Forstwirtschaft, Fischerei.

Detaillierte Daten und lange Zeitreihen zur Erhebung über die Erzeugung von Aquakulturbetrieben finden Sie in unserer Datenbank GENESIS-Online.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben.

OK