Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Land- & Forstwirtschaft, Fischerei

Fleischerzeugung im 1. Quartal 2018 um 1,8 % gestiegen

Im 1. Quartal 2018 wurden in Deutschland knapp über 2 Millionen Tonnen Fleisch gewerblich erzeugt. Im Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahres­zeitraum stieg die Produktion um 1,8 % oder knapp 37 000 Tonnen.

Schlachtungen und Fleisch­produktion bei Schweinen

Im Berichtszeitraum wurden 14,5 Millionen Schweine geschlachtet. Dies entspricht einem Anstieg zum vergleichbaren Vorjahres­quartal von 82 000 Schweinen (+ 0,6 %). Während die Schlachtungen von Schweinen inländischer Herkunft um knapp 203 000 Tiere (+ 1,5 %) zunahmen, sanken die Schlachtungen importierter Schweine um 120 500 Tiere (- 11,8 %). Insgesamt wurden 1,4 Millionen Tonnen Schweinefleisch erzeugt, das waren 10 300 Tonnen (+ 0,8 %) mehr als von Januar bis März 2017.

Schlachtungen von Rindern

Aufgrund höherer durchschnittlicher Schlachtgewichte stieg die Produktion von Rindfleisch im 1. Quartal 2018 um 700 Tonnen oder 0,3 % auf 282 600 Tonnen. Dafür wurden mit 872 900 Rindern 5 700 Rinder (- 0,7 %) weniger geschlachtet als im 1. Vierteljahr 2017. Um 1,9 % stiegen die Schlachtungen von Ochsen und Bullen, dabei wurden 1 670 Tonnen Ochsen- und 129 200 Tonnen Bullenfleisch im Berichtszeitraum produziert. Zusätzlich wurden 6 500 Jungrinder (- 25,7 %; - 2 250 Tiere) geschlachtet. Das entspricht knapp 1 100 Tonnen (- 22,6 %) Jungrindfleisch. Kuhschlachtungen sanken um 2,9 %, dabei wurden 97 100 Tonnen (- 1,7 %) Fleisch produziert. Die Schlachtungen von 135 800 Färsen (- 0,8 %) ergaben fast 41 400 Tonnen Fleisch (+ 0,7 %). In den gewerblichen Schlacht­betrieben stieg außerdem die Anzahl geschlachteter Kälber auf 82 000 Stück (+ 0,6 %), die erzielte Schlachtmenge wurde um 2,1 % auf knapp 12 100 Tonnen Kalbfleisch gesteigert.

Entwicklung der Geflügel­fleisch­produktion

Bei Geflügel­schlachtungen wurden insgesamt 397 700 Tonnen Geflügelfleisch erzeugt. Damit stieg die Produktion um 6,5 % (+ 24 300 Tonnen) gegenüber dem Vorjahresquartal. Es wurden 256 100 Tonnen Jungmast­hühnerfleisch (+ 7,8 %; + 18 500 Tonnen) erzeugt. Das Aufkommen an Truthuhnfleisch stieg um 4,3 % (+ 5 100 Tonnen). Die Produktion von Entenfleisch stieg (+ 1,2 %; + 100 Tonnen) gegenüber dem Vergleichs­zeitraum 2017.

Erzeugung von Lamm- und Schaffleisch

Bei der gewerblichen Erzeugung von Schaffleisch ist gegenüber dem 1. Quartal 2017 ein deutlicher Anstieg festzustellen. Die Schlachtmenge von Lammfleisch erhöhte sich um 36,8 % auf 4 700 Tonnen, die der übrigen Schafe um 16 % auf 730 Tonnen. Bei der Ziegenfleisch­produktion ist bei geringem Schlachtaufkommen ein Zuwachs von 52,6 % zu verzeichnen.

Detaillierte Informationen zur Erhebung über die Schlachtungs- und Schlacht­gewichts­statistik in den einzelnen Monaten können kostenfrei in der Datenbank GENESIS-Online über die Tabellen 41331-0004 und 41322-0002 abgerufen werden.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK