Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Land- & Forstwirtschaft, Fischerei

Rebflächen­erhebung 2017: Anbau von Riesling nimmt auch 2017 zu

Die deutschen Winze­rinnen und Winzer weiten den Anbau von Riesling auch im Jahr 2017 aus. Die wichtigste Rebsorte in Deutschland erreichte im Jahr 2017 mit 23 809 Hektar bestockter Rebfläche einen neuen Höchststand. Gegenüber dem Vorjahr war das ein Zuwachs von 109 Hektar.


Burgunder­sorten: Grauburgunder auf 6 402 Hektar angebaut

Bei den Burgunder­sorten verzeichnet der Grauburgunder (Ruländer) gegenüber dem Jahr 2016 mit 223 Hektar die größte Flächen­ausweitung. Er wird inzwischen auf 6 402 Hektar angebaut. Der Weiß­burgunder nahm von 2016 auf 2017 um 173 Hektar zu und wurde auf 5 334 Hektar angebaut. Der Chardonnay legte um 107 Hektar auf 1 991 Hektar zu. Auch Sauvignon Blanc nahm seit 2016 um 161 Hektar zu. Ihre Anbaufläche beträgt mittlerweile 1 117 Hektar.

Dem­gegenüber weisen Müller-Thurgau, Kerner und Grüner Silvaner Flächen­verluste auf: Die Anbau­flächen reduzierten sich von 2016 bis 2017 bei Müller-Thurgau um 226 Hektar (2017: 12 397 Hektar), bei Kerner um 112 Hektar (2017: 2 591 Hektar), und bei Grünen Silvaner um 73 Hektar (2017: 4 853 Hektar).

Bestockte Rebfläche umfasst insgesamt 102 592 Hektar

Insgesamt umfasste die bestockte Rebfläche in Deutschland 102 592 Hektar im Jahr 2017, 99 Hektar oder 0,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Von der gesamten Rebfläche waren 66,2 Prozent (67 922 Hektar) mit weißen und 33,8 Prozent (34 670 Hektar) mit roten Rebsorten bestockt. Gegenüber dem Vorjahr nahmen die weißen Rebsorten um 404 Hektar zu und die roten Rebsorten um 305 Hektar ab.

Rotwein: Größter Flächen­verlust bei Blauem Portugieser

Im Rotwein­segment verzeichnet der Blauer Spätburgunder (einschließlich Samtrot) mit 11 767 Hektar die größte Anbaufläche (-20 Hektar gegenüber 2016). Die Fläche der zweit­wichtigsten roten Rebsorte, Dornfelder, sank gegenüber 2016 um 92 auf 7 649 Hektar. Den größten Flächenverlust im roten Segment weist der Blaue Portugieser auf. Sein Anbauareal umfasst nur noch 2 956 Hektar (-108 Hektar).

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK