Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Land- & Forstwirtschaft, Fischerei

Weinbestände 2017: Weinvorrat ansteigend

Am 31. Juli 2017 befanden sich 12,2 Millionen Hektoliter Wein in den Kellern der Erzeuger­betriebe und des Handels. Damit ist der Weinvorrat höher als im Vorjahr (+114 000 Hektoliter oder +1 %). In den Jahren 2007 bis 2016 wurden durch­schnittlich 12,0 Millionen Hektoliter Wein eingelagert. Gegenüber dem langjährigen Mittel ist das Ergebnis im Jahr 2017 um 165 000 Hektoliter oder 1,4 % höher ausgefallen.

60 % der Weinbestände waren 2017 Weiß- und 40 % Rotweine. Der Schaumwein machte mit 2,5 Millionen Hektolitern einen Anteil von 21 % am Gesamt­weinbestand aus.

97 % des gesamten Weinvorrats stammte aus den EU-Mitgliedstaaten, lediglich 3 % aus Drittländern. Bei 65 % des Weinbestandes handelte es sich um Weine mit geschützter Ursprungs­bezeichnung, das entspricht den Qualitäts- und Prädikats­weinen in Deutschland. Weitere 4 % der Weine wiesen eine geschützte geografische Angabe auf und waren somit Landweine.

Vom gesamten Weinvorrat lagerte 52 % bei Erzeugerinnen und Erzeugern, also in den Kellern und Lager­räumen der Weinbau­betriebe, Winzer­genossenschaften und Wein verarbeitenden Betriebe. Die Unternehmen des Groß­handels wiesen 48 % der Weinvorräte in Deutschland nach.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

Impressum – Datenschutz – Kontakt – Barrierefrei

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK