Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Transport & Verkehr

Kurz erläutert

Güterverkehr

Die Verkehrs­leistungs­statistiken bilden einen Schwer­punkt der amtlichen Verkehrs­statistik. Sie weisen die Beförderungs­menge und das Beförderungs­aufkommen im Güterverkehr sowie die Beförderungs­leistungen (Tonnen­kilometer) nach. Die Daten sind regional und güterspezifisch gegliedert.

Beför­derte Güter werden mit ihrem Brutto­gewicht (einschließlich Verpackung) nachgewiesen. Die Beförderungs­leistungen berück­sichtigen zusätzlich die zurück­gelegten Entfernungen.

Personenverkehr

Zur Personenbeförderung zählen der öffentliche Personen­verkehr mit Bussen, Bahnen oder Flugzeugen sowie der Individual­verkehr mit Kraftfahr­zeugen (motorisierter Individual­verkehr), mit Fahrrädern oder zu Fuß.

Die amtliche Statistik bietet vor allem Angaben zum öffent­lichen Personen­verkehr. Es liegen unter anderem Daten zur Zahl der beförderten Personen und zur Beförderungsleistung vor.

Unternehmen, Infrastruktur, Fahrzeugbestand

Der Bereich Unternehmen, Infrastruktur, Fahrzeugbestand bietet Daten zu Kraftfahrzeugneuzulassungen, zum Kraftfahrzeugbestand sowie zur Verkehrsinfrastruktur. Diese Daten liegen auch nach Bundesländern vor.

Für Unternehmen der Binnenschifffahrt und Luftfahrt werden unter anderem der Umsatz und die Anzahl der Fahrzeuge nachgewiesen.

Verkehrsunfälle

Bei Verkehrsunfällen wird zwischen Straßen-, Schienen- und Luftverkehrsunfällen unterschieden.

Die Straßenverkehrsunfallstatistik bietet Daten zur Zahl der Unfälle, den Beteiligten, Verunglückten sowie zu den Unfallursachen und der Schwere der Unfallfolgen (zum Beispiel Unfälle mit Personenschaden oder Sachschaden).

Bei den Schienenverkehrsunfällen stehen für den Eisenbahn- und Straßenbahnverkehr Daten zur Zahl der Unfälle und den Verunglückten zur Verfügung.

Weitere Angebote

Weitere Daten zum Verkehr:

Weitere Verkehrs­statistiken finden Sie bei folgenden Anbietern:

Schulkinder im Verkehr: Jungen verunglücken häufiger als Mädchen

In den ersten Bundes­ländern hat die Schule nach den Sommer­ferien wieder begonnen – Auto­fahrer sollten deswegen beim Fahren besonders auf Schul­kinder Rück­sicht nehmen. 2016 verun­glückten in Deutsch­land insgesamt rund 22 400 Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren bei Verkehrs­unfällen, 34 von ihnen tödlich. Damit kam aus dieser Alters­gruppe im Durch­schnitt alle 24 Minuten ein Kind im Straßen­verkehr zu Schaden.

6- bis 14-jährige Kinder verun­glückten besonders häufig mit dem Fahrrad (39 % aller Unfälle). Zudem kamen 32 % in einem PKW zu Schaden, 24 % waren zu Fuß unter­wegs. Jungen hatten dabei ein deutlich höheres Unfall­risiko als Mädchen: Von den mit dem Rad verunglückten Kindern waren 67 % Jungen, von den zu Fuß verunglückten 56 %. Die Gründe dafür liegen vermutlich in der stärkeren Verkehrs­beteiligung von Jungen und der größeren Risiko­bereitschaft .

Besonders viele 6- bis 14-Jährige, die auf dem Fahrrad oder als Fuß­gänger unter­wegs waren, verun­glückten 2016 in den Zeiten, in denen sie sich normaler­weise auf dem Weg zur Schule befinden. Gemessen an den Verun­glückten des gesamten Tages wurden 16 % dieser Kinder morgens zwischen 7 und 8 Uhr verletzt oder getötet.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei