Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Kurz erläutert

Land- & Forst­wirt­schaft, Fischerei

Landwirtinnen und Landwirte erzeugen pflanz­liche und tierische Nahrungs­mittel, pflegen die Land­schaft und erhalten natür­liche Lebens­räume. Die land­wirtschaft­liche Produktion hat trotz ihres geringen Anteils an der volks­wirt­schaft­lichen Gesamt­leistung eine hohe Bedeutung für eine aus­reichende Nahrungs­mittel­versor­gung der Bevöl­kerung.

Amtliche Agrar­statistiken sollen die struktu­rellen und sozialen Anpassungen der Land­wirtschaft an veränderte markt­wirt­schaft­liche und agrar­politische Bedingungen erfassen und möglichst zeitnah dar­stellen. Im Abstand von acht bis zwölf Jahren finden Land­wirtschafts­zählungen statt; dazwischen liegende Agrar­struktur­er­he­bun­gen ergänzen diese. Zudem gibt es jährlich oder mit kürzerer Periodizität statt­findende Statistiken zu Boden­nutzung, Vieh­beständen, tierischer Erzeugung und Ernte.

Unter "Landwirtschaft" finden Sie eben­falls Ergebnisse zu Forst­wirt­schaft und Fischerei sowie zur Flächen­nutzung in Deutsch­land. Letztere gibt unter anderem Auskunft über den Flächen­verbrauch.

Industrie, Verar­bei­tendes Gewerbe

Innerhalb der Volks­wirt­schaft ist die Industrie nach wie vor ein zentraler Bereich, auch wenn ihre über­ragende Bedeutung in den ver­gangenen Jahren zugunsten des Dienst­leistungs­sektors zurück­gegangen ist.

Der kurz­fristigen Bericht­erstattung dienen die Monats­berichte und die monatlichen Produktions­erhebungen, die aktuelle Daten für die Konjunktur­analyse und das Ausgangs­material zur Berechnung von Indizes bereit­stellen. Zur Darstellung der konjunkturellen Ent­wicklung im Verarbeitenden Gewerbe werden als wichtigste Indikatoren der Index des Auftrags­eingangs, der Produktions­index sowie absolute Zahlen über Beschäftigte, Entgelte, geleistete Arbeits­stunden und Umsätze heran­gezogen. Hingegen ermöglichen die jähr­lichen Struktur­erhebungen Aussagen über mittel­fristige Ent­wicklungen und strukturelle Veränderungen.

Energie

Preiswerte und sichere Energie­ver­sorgung trägt ent­scheidend zu Wohl­stand und Erfolg der Industrie­staaten und Schwellen­länder bei. Neben Versorgungs­sicherheit und Preis­ent­wicklung stehen derzeit auch die Reduktion von Treib­haus­gas­emissionen und der Umstieg auf erneuer­bare Energien im Fokus der gesell­schaft­lichen Diskussion.

Die amtlichen Energie­statistiken stellen neben Daten zur Strom­erzeugung und Gas­gewinnung auch Angaben zur Kraft-Wärme-Kopplung, zum Wärme­markt und zu erneuer­baren Energie­trägern bereit. Dazu kommt die Befragung über den Energie­einsatz in der Industrie und zu Kohlen­importen. Darüber hinaus sind Daten über den Strom- und Gasabsatz sowie deren erzielte (Durchschnitts-) Erlöse verfügbar.

Bauen

Bau­statistiken stellen das Bau­geschehen von der Planung der Bau­vorhaben über den Einsatz der Produktions­faktoren bis zum fertigen Bau­werk aus verschiedenen Blick­winkeln dar.

Die Erhebungen des Bau­gewerbes bieten statistische Infor­mationen über die konjunk­turelle Situation und die strukturelle Ent­wicklung der Bau­wirtschaft. Betrachtet werden das Bau­haupt­gewerbe und das Aus­bau­gewerbe.

Gegen­stand der Bau­tätig­keits­statistik sind Bau­genehmi­gungen und Bau­fertig­stellungen im Hoch­bau, der Bau­überhang am Jahres­ende, Bau­abgänge von Hoch­bauten und die Fort­schreibung des Wohn­gebäude- und Wohnungs­bestandes.

Dienst­leistungen

In allen westlichen Industrie­staaten ist ein Struktur­wandel hin zur Dienst­leistungs­gesell­schaft zu beobachten. Auch innerhalb der Dienst­leistungen haben sich in den letzten Jahren die Strukturen insofern geändert, als vor allem der Bereich der unternehmens­nahen Dienst­leistungen expandierte.

Tele­kommuni­kations­dienst­leistungen, elek­tronische Informations­beschaffung und -ver­arbeitung, Logistik und Leasing prägen Struktur und Ent­wicklung der Wirtschaft immer stärker, weil hier – im Rahmen der sich vertiefenden Arbeits­teilung – Leistungen für die Sicherung der Wett­bewerbs­fähigkeit bereit­gestellt werden. Das gilt auch für die viel­fältigen Dienst­leistungen mit beratendem Charakter und nicht zuletzt für Finanz­dienst­leistungen.

Im Hinblick auf die steigende Lebens­erwartung der Bevölkerung ist das Gesundheits­wesen ein weiterer wichtiger Dienst­leistungs­bereich. Die Kosten­struktur­statistiken geben unter anderem Aufschluss über die wirt­schaft­liche Lage von Arzt- und Zahnarzt­praxen, Massage­praxen, Praxen von Psycho­therapeuten und Heilpraktikern.

Binnen­handel, Gast­gewerbe, Tourismus

In seiner Funktion als Mittler zwischen Her­stellern und Verbrauchern nimmt der Handel eine zentrale Rolle in der Wirt­schaft ein. Im Binnen­handel wird zwischen Groß­handel und Einzel­handel unterschieden.

Ein bedeutender Wirtschafts­faktor ist auch das Gast­gewerbe, in dessen Bereich das Beherbergungs­gewerbe angesiedelt ist, welches für den Tourismus eine wichtige Rolle spielt. Der Tourismus ist vor allem für Regionen, die industriell schwach ent­wickelt sind und in größerer Distanz zu den Industrie- und Dienst­leistungs­zentren liegen, eine wichtige Einnahmequelle.

Transport & Verkehr

Verkehr bedeutet Mobilität von Gütern und Personen. Verkehr ermöglicht nationale und inter­nationale Arbeits­teilung, Tourismus und Freizeit­aktivitäten. Verkehr heißt aber auch Belastung, z. B. durch Unfälle, Lärm und Luft­ver­schmutzung.

Amtliche Verkehrs­statistiken orientieren sich relativ streng an der Tätigkeit "Transport" und den dafür erfor­der­lichen unmittel­baren Voraus­setzungen. Sie erfassen dabei alle wichtigen Angaben ins­besondere zu Verkehrs­leistungen, wie Güter­ und Personen­beförderung, zu Beförderungs­unter­nehmen, Verkehrs­mittel­beständen, Verkehrs­infra­struktur sowie Unfall­geschehen

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

Impressum – Kontakt – Barrierefrei