Normalansicht

Navigation und Service

Erzeugerpreise in der Industrie im Euroraum um 0,2 % gestiegen

Anstieg um 0,1 % in der EU-28

Im Dezember 2017 stiegen die Erzeuger­preise in der Industrie gegenüber November 2017 im Euro­raum (ER-19) um 0,2 % und in der EU-28 um 0,1 %, laut Schätzungen von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union.

Im November 2017 waren die Preise im Euro­raum (ER-19) um 0,6 % und in der EU-28 um 0,7 % gestiegen. Gegenüber Dezember 2016 erhöhten sich die Erzeuger­preise in der Industrie im Dezember 2017 im Euro­raum um 2,2 % und in der EU-28 um 2,4 %.

Die durchschnittlichen Erzeuger­preise für das Jahr 2017 stiegen gegenüber 2016 im Euro­raum um 3,1 % und in der EU-28 um 3,4 %.

Zur Eurostat-Pressemitteilung

 

Um Struktur­veränderungen in der Wirtschaft Rechnung zu tragen, erfolgt die Umstellung für alle Konjunktur­statistiken von der bisherigen Basis 2010 auf das neue Basis­jahr 2015, beginnend mit der Daten­veröffentlichung für den Referenz­monat Januar 2018. Die vier Indikatoren der Konjunktur­statistik, die regelmäßig in Eurostat-Presse­mitteilungen veröffentlicht werden, sind: Erzeuger­preise der Industrie, Einzel­handels­umsatz, Industrie­produktion und Produktion im Bau­gewerbe. Für diese Indikatoren werden die Daten für Januar 2018 im Laufe des Monats März 2018 veröffentlicht.

Zusatzinformationen

Eurostat auf Twitter

Sie wechseln zu Twitter

@EU_Eurostat

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

 – Impressum – Kontakt