Normalansicht

Navigation und Service

Nicht in Ausbildung und kein Job

Berufseinstieg für junge Menschen in Süd- und Osteuropa weiter schwierig

Die Lage für Berufs­einsteigerinnen und -einsteiger in Süd- und Osteuropa bleibt schwierig: In Italien lag der Anteil der 20- bis 24-Jährigen, die sich nicht in Aus- oder Fortbildung befanden und auch keiner Arbeit nachgingen, 2016 bei 29 %. Stark betroffen waren auch junge Menschen in Rumänien (24 %), Griechenland, Zypern und Bulgarien (je 23 %), Spanien (21 %) und Kroatien (20 %). In Deutschland war die Lage für Berufs­einsteigerinnen und -einsteiger hingegen vergleichs­weise gut: Hierzulande waren 2016 rund 10 % der 20- bis 24-Jährigen weder in Ausbildung noch erwerbs­tätig.

Der Anteil junger Erwachsener, die sich nicht in Aus- oder Fortbildung befinden und keiner Arbeit nachgehen, wird auch als NEET-Rate bezeichnet - englisch für "Not in Education, Employment or Training". Der Begriff hielt in den letzten Jahren Einzug in die politische Diskussion, als sich zeigte, dass junge Menschen besonders stark von den negativen Folgen der Wirtschafts­krise betroffen waren.

Eurostat Datenbank: NEET-Raten im EU-Vergleich

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

 – Impressum – Kontakt