Normalansicht

Navigation und Service

Demografischer Wandel: Die Älteren werden mehr

Die Jüngeren werden weniger, die Älteren werden mehr: Diese Verschiebung in der Altersstruktur, auch demografischer Wandel genannt, ist die Folge von anhaltend niedrigen Geburten­raten und steigender Lebens­erwartung. Zuwanderung konnte die Alterung der Bevölkerung bisher allenfalls dämpfen, nicht jedoch aufhalten.

Die Illustration der Bevölkerungs­struktur, die traditionell als Alters­pyramide bezeichnet wird, hat deshalb mit der Form einer Pyramide zunehmend weniger gemeinsam. Der Anteil der Menschen ab 65 Jahren in der Europäischen Union stieg von 17 % in 2006 auf den vorläufigen Höchstwert von 19 % in 2017. In Deutschland, Italien, Portugal und Griechenland lag er bereits jenseits der 21 %-Marke.

Eine Tabelle mit weiteren europäischen Bevölkerungs­statistiken finden Sie in der Rubrik "Deutschland im EU-Vergleich", detaillierte Daten für Deutschland auch auf den nationalen Themen­seiten.

Ein interaktives Eurostat Tool (nur auf Englisch) ist ebenfalls verfügbar: A look at the lives of the elderly in the EU today.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

 – Impressum – Datenschutz – Kontakt

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK