Normalansicht

Navigation und Service

16 % der Bevölkerung durch Wohnkosten überbelastet

Deutschland ist Mieterland Nummer 1 in der EU

In Deutschland lebten 2016 rund 16 % der Bevölkerung in Haushalten, die durch Wohn­kosten überbelastet waren, das heißt, sie mussten mehr als 40 % ihres verfügbaren Einkommens für Wohnen ausgeben. Die Quote der Überbelastung durch Wohn­kosten lag in Deutschland somit über dem EU-Durchschnitt von 11 % und war im Vergleich zu den Vorjahren relativ konstant.

Die finanzielle Über­belastung wird unabhängig davon erhoben, ob Menschen zur Miete oder in den eigenen vier Wänden wohnen. Tatsächlich ist Deutschland das Mieterland Nummer 1 in der EU. Fast die Hälfte der Bevölkerung (48 %) lebte hierzulande im Jahr 2016 zur Miete. Das war der höchste Wert in der EU.

Im Durch­schnitt wendeten Haushalte in Deutschland 24 % ihrer Konsum­ausgaben für Wohnen einschließlich Neben­kosten auf. Im EU-Durchschnitt waren es 25 %. Vor allem in den nordischen EU-Staaten fielen die Wohn­ausgaben stärker ins Gewicht als hierzulande. In Dänemark erreichten sie mit durch­schnittlich 29 % den EU-weit höchsten Anteil an den Konsum­ausgaben. Am niedrigsten waren die Anteile in Malta, Litauen und Zypern mit jeweils unter 20 %.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

 – Impressum – Datenschutz – Kontakt

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK