Normalansicht

Navigation und Service

Industriesektor in Deutschland weiterhin stärker als in vielen anderen EU-Staaten

2017 erwirtschaftete das Produzierende Gewerbe (ohne Bau­gewerbe) rund 26 % der Brutto­wert­schöpfung der deutschen Wirtschaft. Gegenüber den Vorjahren blieb der Anteil damit nahezu unverändert.

Die Bedeutung des Produzierenden Gewerbes ist in Deutschland traditionell größer als in den anderen großen Volks­wirtschaften der EU. So betrug der Brutto­wert­schöpfungs­anteil des Produzierenden Gewerbes in Italien 19 %, in Spanien 18 % sowie in Frankreich und im Vereinigten Königreich je 14 %. Die EU-weit geringste Bedeutung hatte das Produzierende Gewerbe in Luxemburg (7 %) und Zypern (8 %). Im EU-Durchschnitt entfielen rund 20 % der Bruttowertschöpfung auf das Produzierende Gewerbe.

Das Produzierende Gewerbe umfasst in der Regel die Wirtschafts­bereiche Bergbau, Verarbeitendes Gewerbe, Energie- und Wasser­versorgung, Entsorgung sowie das Bau­gewerbe. Die Entwicklung des Produzierenden Gewerbes wird jedoch oft ohne das Bau­gewerbe betrachtet, da sich dieses häufig anders entwickelt als das übrige Produzierende Gewerbe.

Weitere Daten zur Bruttowertschöpfung in Deutschland finden Sie auf der nationalen Themen­seite.

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2018

 – Impressum – Datenschutz – Kontakt

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nutzungsdaten werden nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Speicherung der Nutzungsdaten zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK