Normalansicht

Navigation und Service

Wirtschaftsentwicklung 2016: Moderates Wachstum in Deutschland

Anstieg des BIP entsprach EU-Durchschnitt

In Deutschland ist das preis­bereinigte Brutto­inlands­produkt (BIP) 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 1,9 % gestiegen. Der Anstieg entsprach damit genau dem Durchschnitt der 28 EU-Staaten. In den 19 Ländern der Euro­zone wuchs die Wirtschaft im Durchschnitt um 1,8 %.

Für die einzelnen EU-Mitgliedstaaten ergibt sich ein heterogenes Bild: Spitzen­reiter 2016 war Irland mit einem Anstieg des realen BIP von 5,2 %. Deutliche Zuwächse verzeichneten auch Malta (+5,0 %) und Rumänien (+4,8 %). Im Vereinigten Königreich lag die Wachstums­rate bei +1,8 % und in Frankreich bei +1,2 %. Schluss­lichter unter den EU-Mitglied­staaten waren Italien (+0,9 %) und Griechenland (0,0 %).

Die Wachstumsraten des realen BIP für die 28 EU-Mitgliedstaaten finden Sie in der Eurostat Datenbank. Ausführliche Daten zum Bruttoinlandsprodukt für Deutschland 2016 finden Sie im nationalen Themen­bereich (Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen).

© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017

 – Impressum – Kontakt