Europa 35% der Internetnutzer stellen selbst geschaffene Inhalte ins Netz

EU-Urheberrechts­reform

Seit Sommer 2019 gilt das neue EU-Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt. Demnach müssen Betreiber von Onlineplatt­formen prüfen, ob hochgeladene Inhalte urheber­rechtlich geschützt sind. Die Eurostat-Daten zur Internet­nutzung zeigen, dass die EU-Urheberrechts­reform für viele Menschen potenziell relevant ist. So gaben 2019 in der EU 35 % der Internetnutzer­innen und -nutzer zwischen 16 und 74 Jahren an, selbst geschaffene Inhalte auf Websites hochzuladen, die für andere frei zugänglich waren. Am aktivsten war dabei die Altersgruppe der 16- bis 19-Jährigen mit einem Anteil von 54 %. Junge Frauen stellten mit 55 % etwas häufiger selbst geschaffene Inhalte ins Netz als gleichaltrige Männer mit 52 %.

Diese Daten stammen aus der Eurostat Datenbank.