Normalansicht

Navigation und Service

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Industrie, Verarbeitendes Gewerbe

Kurz erläutert

Industrie, Verarbeitendes Gewerbe

Das Verarbeitende Gewerbe umfasst die Herstellung von Waren, die nach ihrer Fertigung als Vorleistungs­güter, Investitions­güter, Gebrauchs- oder Verbrauchs­güter verwendet werden. Dabei wird sowohl die indus­trielle als auch die hand­werkliche Fertigung einbezogen sowie die Reparatur und Installation von Maschinen und Aus­rüstungen.

In dieser Rubrik finden Sie unter­jährige Daten (Konjunkturdaten), zum Beispiel zum Auftrags­eingangs-, Produktions- und Umsatz­index, sowie Jahres­ergebnisse (Strukturdaten) zu Beschäftigten, Umsatz, Inves­titionen und Kosten­struktur der Unter­nehmen.

Aktuell

Auftragseingangsindex

Auftragseingang im Januar 2015: saison­bereinigt - 3,9 % zum Vormonat

Der preisbereinigte Auftragseingang im Verarbei­tenden Gewerbe lag nach vor­läufigen Angaben im Januar 2015 saison- und arbeits­täglich bereinigt 3,9 % niedriger als im Vormonat. Für Dezember 2014 ergab sich nach Korrektur ein Zuwachs von 4,4 % gegenüber November 2014.
Die Aufträge aus dem Inland haben im Januar 2015 um 2,5 % und die Auslands­aufträge um 4,8 % abgenommen.

Mehr : Auftragseingang im Januar 2015: saison­bereinigt - 3,9 % zum Vormonat …

Produktionsindex

Produktion im Januar 2015: saison­bereinigt + 0,6 % zum Vormonat

Die Produktion im Produzierenden Gewerbe war nach vor­läufigen Angaben im Januar 2015 preis-, saison- und arbeits­täglich bereinigt 0,6 % höher als im Vormonat. Für Dezember 2014 ergab sich nach Korrektur ein Zuwachs von 1,0 % gegenüber November 2014.
Die Industrieproduktion lag im Januar 2015 auf des Niveau des Vormonats.

Mehr : Produktion im Januar 2015: saison­bereinigt + 0,6 % zum Vormonat …

Umsatzindex

Umsatz im Januar 2015: saison­bereinigt + 1,1 % zum Vormonat

Der preis­bereinigte Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe war nach vorläufigen Angaben im Januar 2015 saison- und arbeits­täglich bereinigt um 1,1 % höher als im Dezember 2014. Für Dezember 2014 ergab sich nach Korrektur ein Anstieg um 0,8 % gegenüber November 2014.
Im Januar 2015 verringerte sich der Inlandsumsatz leicht um 0,2 %, der Auslandsumsatz stieg dagegen um 2,4 %.

Mehr : Umsatz im Januar 2015: saison­bereinigt + 1,1 % zum Vormonat …

Beschäftigte

Januar 2015: 1,2 % mehr Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe zum Vorjahr

Dieses Foto zeigt eine Frau in einem Labor (© RGtimeline - Fotolia.com)

In Deutschland waren Ende Januar 2015 in den Betrieben des Verarbei­tenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäf­tigten 5,3 Millionen Personen tätig. Nach vorläufigen Ergebnissen, waren das rund 61 000 Beschäftigte und somit 1,2 % mehr als im Januar 2014..
Die Zahl der im Januar 2015 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,4 % auf 674 Millionen Stunden ab. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es im Berichtsmonat 21 Arbeitstage gab und somit einen Tag weniger als im Januar 2014.

Mehr : Januar 2015: 1,2 % mehr Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe zum Vorjahr …

Investitionen

Industrie investierte 56,5 Milliarden Euro in Sachanlagen 2013

Im Jahre 2013 haben die deutschen Industrie­unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten 56,5 Milliarden Euro in Sachanlagen investiert. Das waren rund 0,5 Milliarden Euro (– 0,8 %) weniger als im Jahr 2012.

Mehr : Industrie investierte 56,5 Milliarden Euro in Sachanlagen 2013 …

AllePressemitteilungen


IM FOKUS vom 05.06.2014

Großaufträge verstärkt im Fokus

Nach der Wirtschaftskrise 2008/2009 sind Großaufträge verstärkt in den Fokus gerückt, wenn die aktuelle Konjunkturlage kommentiert wird. Im Schnitt entfallen rund 3 % des gesamten Auftragswertes auf Großaufträge. Dabei handelt es sich um Einzelaufträge im Wert von über 50 Millionen Euro.

Ausländische Großaufträge sind etwa dreimal so hoch wie Inlandsaufträge. Rund zwei Drittel aller Großaufträge entfallen auf den Bereich "Sonstiger Fahrzeugbau", zu dem unter anderem der Schiffbau, der Schienenfahrzeugbau sowie der Luft- und Raumfahrzeugbau gehören.

Mit dem Berichtsmonat April 2014 veröffentlicht das Statistische Bundesamt erstmals einen Index ohne Großaufträge. Damit kann abgeschätzt werden, wie stark die Entwicklung des Auftragseingangsindex von der jeweiligen Großauftragssituation beeinflusst wird.

Zusatzinformationen

Statistik anschaulich

Online melden

Sie wechseln zum Erhebungsportal

Informationen rund um die Online-Erhebung finden Sie im Erhebungsportal.

© Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2015

 – Impressum – Kontakt